Zu Gast in Hamburg – eine Entdeckungstour mit Nordamerikanischen Veranstaltungsplanern

Hamburg ist die zweitgrößte und, nach Meinung vieler, schönste Stadt Deutschlands. Die Hansestadt ist eine innovative, weltoffene Destination für Tagungen – pulsierend bei Tag und aufregend bei Nacht.

Als Veranstaltungsort für Meetings und Events hat Hamburg viel zu bieten – von norddeutscher Backsteingotik, imposanten Kontorhäusern und spektakulären architektonischen Neubauten bis hin zu gepflegten Parks, einer atemberaubenden Hafenkulisse und der weltberühmten Reeperbahn. Kein Wunder also, dass Hamburg bei Event-Teilnehmern einen bleibenden Eindruck hinterlässt.

Das Wirtschaftsleben der Hansestadt unterliegt einem permanenten dynamischen Wandel. Neben seiner langen maritimen Tradition ist Hamburg auch als Standort für Luftfahrt, Mobilität und in den Bereichen Nachhaltigkeit und Stadtplanung ein wichtiger Player und ein Anziehungspunkt für junge Unternehmer.

Falls Sie noch niemals in Hamburg waren – aber auch sonst – möchten wir Sie auf eine kleine Tour mitnehmen und Ihnen zeigen, was die Stadt an der Elbe so einzigartig macht. Dabei wandeln wir auf den Spuren einer Gruppe kanadischer und US-amerikanischer Eventexperten, die kürzlich an einer Bildungsreise des Hamburg Convention Bureau und des German Convention Bureau teilgenommen haben.

Tag 1 – Moin! Willkommen in Hamburg

Wir kommen am Flughafen Hamburg an und werden am Gate von einem Chauffeur des T&M Limousinenservice abgeholt. Anschließend geht es zum Business- und Flughafenhotel RadissonBlu zu Begrüßungs-Snacks und Erfrischungen. Es folgt ein 20-minütiger Transfer zu unserer Unterkunft – dem eleganten Designhotel Le Méridien, das im Herzen Hamburgs direkt an der Alster liegt. Mit 13 Konferenzräumen für bis zu 330 Teilnehmer, hochmoderner Konferenzausstattung und einem traumhaften Blick auf die Alster lässt das Haus keine Wünsche offen. Kann es nach einem langen Flug einen besseren Auftakt in Hamburg geben?

Dann ist es Zeit für unsere erste offizielle Location-Besichtigung, im 5-Sterne-Hotel Atlantic Hotel Kempinski Hamburg – auch bekannt als „das weiße Schloss“. Dieses exquisite Grandhotel liegt ebenfalls direkt an der Alster und vereint historischen Charme mit modernem Luxus und europäischem Flair. Seit seiner Eröffnung im Jahr 1909 dient es als ruhige Oase mitten in der Stadt. Mit einer fesselnden und humorvollen Privatvorstellung lässt uns ein Schauspieler erleben, wie es sich anfühlte, vor über 100 Jahren Gast oder Angestellter des Atlantic-Hotels zu sein, und wir fühlen uns auf einmal wie waschechte Hanseaten. Chapeau!

Wasser ist seit Jahrhunderten das prägende Element Hamburgs. Da versteht es sich von selbst, dass wir an unserem ersten Tag einen Ausflug an die Elbe machen – Deutschlands zweitgrößten Fluss und Hamburgs Lebensader. Die Elbe verbindet Hamburgs Industrie und Gewerbe mit dem offenen Meer. Dem Fluss verdankt die Stadt auch, dass sie eine der weltweit größten Knotenpunkte für Handel und Transport ist.

Während einer privaten Rundfahrt mit der exklusiven Barkasse MS Jacob lernen wir die Elbe genauer kennen. Wir nippen an köstlichen Cocktails und genießen den Blick auf die Hamburger Skyline mit ihrem neuen Wahrzeichen, der Elbphilharmonie, und den grandiosen Hafen. Wir schippern vorbei an prachtvollen Stadtvillen und weißen Sandstränden und erreichen das Traditionshotel Louis C. Jacob, das sich keine 20 Minuten von der Innenstadt entfernt direkt an der Elbe befindet.

Das wunderschöne Anwesen zählt zu den „Leading Hotels of the World“. Das Louis C. Jacob ist besonders für kleinere Gruppen geeignet, die Wert auf eine exklusive, private Atmosphäre legen. Zu den Highlights zählt die Dinner-Tour durch das Hotel, die mit Appetithäppchen im Eiskeller beginnt. In der Küche des Michelin-gekrönten Chefkochs Thomas Martin gibt es eine Vorspeise, und im eleganten Hotelrestaurant wird der Hauptgang gereicht. Das Dessert nehmen wir auf der berühmten Lindenterrasse, die einen atemberaubenden Blick auf die weite Elbe gewährt. Wer seine Eventteilnehmer beeindrucken will, ist hier an der richtigen Adresse.

Tag 2 – Fusion aus Tradition & Moderne

Unseren ersten ganzen Tag in Hamburg starten wir mit einem leckeren Frühstück im Fleetschlösschen in der Speicherstadt – Hamburgs historisches Lagerhausensemble. Das kleine Backsteingebäude aus dem Jahr 1885 diente früher als Zollamt. Heute beherbergt es ein Café mit einer hervorragenden Küche, die kleine und größere Gerichte serviert. (Im Rahmen der Bildungsreise erhielten die Teilnehmer übrigens eine historische Einführung in die Geschichte des Fleetschlösschens, und zwar von Interplan, einer führenden deutschen Kongressagentur. Interplan steht hierfür gern als Ressource zur Verfügung.)

Danach geht es weiter in Richtung HafenCity, wo neue Hotels, futuristische Bauten, Cafés, Restaurants und Geschäfte sich in die Struktur des historischen Hafens einfügen und zu einem lebendigen Stadtteil heranwachsen. Das wohl markanteste Beispiel für die Verschmelzung von Tradition und Moderne in der HafenCity ist sicherlich die Elbphilharmonie, Hamburgs neues Konzerthaus. Die kühne, wellenförmige Glas- und Stahlkonstruktion erhebt sich auf einem historischen Backsteingebäude, das in früheren Zeiten als Kaffeespeicher diente.

Das Elbphilharmonie-Gebäude beherbergt unter anderem auch das 5-Sterne-Hotel Westin Hamburg, das im November 2016 mit 250 Betten eröffnet – und mit einem fantastischen Ausblick auf die Innenstadt, den Hafen und die Elbe sowie hochmodernen Tagungsräumen und erstklassigen gastronomischen Angeboten aufwarten kann. Wir dürfen gespannt sein!

Nach unserem Ausflug in die HafenCity kehren wir am Nachmittag zurück in die Hamburger Speicherstadt – den größten historischen Lagenhauskomplex der Welt. Die neogotische Backsteinarchitektur des 19. Jahrhunderts mit ihren schmiedeeisernen Brücken (übrigens gibt es in Hamburg mehr Brücken als in Venedig, London und Amsterdam zusammen!) und romantischen Fleeten hinterlässt bei Besuchern einen bleibenden Eindruck. Die Speicherstadt wurde von der UNESCO kürzlich zum Weltkulturerbe ernannt, und während ihr historische Charme allgegenwärtig ist, beherbergt das Ensemble zugleich auch eine ganze Reihe neuer Locations und Hotels. Hinter den Gemäuern der Speicher, in denen früher Kaffee, Tee und Gewürze gelagert wurden, verbergen sich heute diverse sanierte Veranstaltungsräume für Gruppenaktivitäten, in denen man noch den Geist vergangener Zeiten spüren kann, als Pferdewagen und Frachtschiffe die Speicherstadt befuhren. Conference & Touring, ein Partnerunternehmen des Hamburg Convention Bureau, informiert Sie gern über Kaffeeverkostungen und Gewürzseminare als besondere Programmpunkte für Ihr Meeting.

An unserem zweiten Abend geht es in den quirligen Stadtteil St. Pauli mit seiner berühmt-berüchtigten Reeperbahn. Das pulsierende Nachtleben von St. Pauli eignet sich als spannender Programmpunkt für Tagungen und Incentives, denn einen Abend in St. Pauli vergisst man so schnell nicht.

Vor gar nicht allzu langer Zeit waren St. Pauli und die Reeperbahn Hamburgs Rotlichtbezirk. Inzwischen hat sich der Stadtteil zu einem angesagten Viertel entwickelt, das als Ausflugsziel, Partymeile und Wohnbezirk gleichermaßen beliebt ist. Trotz alledem hat sich St. Pauli eine Rauheit erhalten, und gerade diese Authentizität macht den Stadtteil so attraktiv für Events und Meetings.

Dank CPO Hanser (einem weiteren führenden deutschen PCO) erwartet uns im Restaurant Dips ’n Sticks ein originelles Sushi-Dinner von Sushi-Meister Kubaki. Das Restaurant gehört zu Nordic Broadway, einem Unternehmen, das verschiedene Restaurants und Traditionstheater auf St. Pauli betreibt. Nordic Broadway hat eine ganze Reihe besonderer Tagungs- und Event-Locations geschaffen und organisiert spannende Aktivitäten wie die i-Pad Tour mit Schnitzeljagd oder die Hangover Tour (inklusive Poker-Training in der Kasino-Suite im Hamburg Casino).

Da wir gerade in der Gegend um die Reeperbahn sind, bietet sich ein Besuch des East Hotel Hamburg an. Dieses durch und durch kosmopolitische Hotel betreibt das hauseigene Restaurant Coast by East und das brandneue Clouds inklusive Tagungsräumen und Restaurant. Es stehen drei Konferenzräume mit hochmoderner technischer Ausstattung und Panoramablick auf den Hafen sowie ein professioneller Küchenbereich zur Verfügung.

Nach diesem dicht gepackten Tag ist es Zeit fürs Bett!

Tag 3 – Im Zeichen der Bildung

Der dritte Tag steht ganz im Zeichen der Bildung: Wir treffen uns mit der HafenCity GmbH und erhalten Informationen über nachhaltige Projekte und Best Practices in Hamburg im Rahmen der Smart City-Initiative. Die HafenCity Hamburg ist Europas größtes innerstädtisches Stadtentwicklungsprojekt, und Hamburg und die HafenCity sind führend in den Bereichen Flutschutz, erneuerbare Energien und Smart Mobility. Es ist beeindruckend, wie viel man von den Experten vor Ort lernen kann – ganz abgesehen von den zahlreichen Möglichkeiten, die sich hier für Green Meetings & Events bieten.

Als nächstes geht es auf Zeitreise in das späte 19. Jahrhundert: Das Auswanderermuseum Ballinstadt ist besonders interessant für Delegierte aus den USA, denn mehr als fünf Millionen Menschen sind von Hamburg aus in die Neue Welt aufgebrochen. Das gut 26.000 Quadratmeter große Museum bietet den Besuchern Einblicke in die faszinierende Geschichte der Migration über vier Epochen hinweg. So kann man in das Leben, die Hoffnungen und die Träume der Menschen eintauchen, die auf der Suche nach einer neuen Heimat Europa hinter sich ließen.

Zeit fürs Mittagessen. Hamburgs größtes privat geführtes 5-Sterne-Tagungshotel Grand Elysée Hamburg ist ideal für ein leckeres Essen und eine private Location-Besichtigung. Obwohl das Gelände recht groß ist, hat sich das Haus eine familiäre Atmosphäre bewahrt. Auch die vielen Einheimischen, die hier ein und aus gehen, tragen zum authentisches Flair des Hotels bei. Wer einmal die köstlichen Süßigkeiten des Hauses probiert hat, der weiß, warum das Elysée als gastronomischer Hotspot gilt. Und auch die mehr als 30 Tagungsräume vor Ort lassen keine Wünsche offen.

Dann machen wir uns auf zu einem weiteren Abenteuer. Unseren letzten Abend verbringen wir im Fairmont Hotel Vier Jahreszeiten – dem Inbegriff des Grandhotels europäischen Tradition und eine wahre Schönheit im Herzen der Stadt. Dank traumhaftem Wetter genießen wir die gegrillten Spezialitäten auf der Dachterrasse des Hotels, bevor wir zu unserer letzten Aktivität aufbrechen: einer Bootsfahrt mit dem historischen Dampfschiff „St. Georg“ in Kombination mit einer unterhaltsamen iPad-Challenge der Eventagentur Geo Bound.

Auf der Kreuzfahrt auf der Alster, ihren Seitenarmen und Kanälen lernen wir die geheimnisvolle Seite Hamburgs kennen: wunderschöne Villen mit versteckten Parklandschaften, luxuriösen Penthouse-Apartments und vielen anderen Sehenswürdigkeiten an unberührten Ufern.

Tag 4 – Mehr als nur Fisch

Ein absolutes Muss für alle Hamburg-Besucher ist der legendäre Fischmarkt. Seit 1703 wird hier an jedem Sonntagmorgen praktisch alles verkauft: Im Schatten der historischen Fischauktionshalle aus dem späten 19. Jahrhundert gibt es nicht nur frischen Fisch, sondern auch Obst und Gemüse, Pflanzen, Blumen und das ein- oder andere Souvenir.

Zur Live-Musik trinken wir frisch gebrühten, starken Kaffee, essen ein superfrisches Fischbrötchen, dazu gibt es Sonne satt und die Geräuschkulisse des nahe gelegenen Hafens mit seinem Container- und Kreuzfahrtschiffen … was will man mehr?!

Kurzum: Ein vollkommen gelungener Abschluss für unseren ereignisreichen Hamburg-Besuch!

Ich kannte Hamburg vorher nicht. Durch meinen Besuch konnte ich einen guten Eindruck von der Stadt bekommen, was ich sehr genossen habe. Hamburg ist schön übersichtlich. Anders als in den meisten anderen Großstädten fühlt man sich nie verloren, und dennoch hat man alle Vorteile des Großstadtlebens.

Katelyn Bright

Dynamic Events, Vancouver/Kanada

Alles war bestens organisiert – von den ersten Vorbereitungen bis hin zum Transfer zum Flughafen auf der Rückreise.

unbekannter Teilnehmer

Ich bin schon mal in Hamburg gewesen, allerdings vor langer Zeit. Die HafenCity war somit neu für mich und hat mich enorm beeindruckt. Ich bin mir sicher, dass die Elbphilharmonie als Hamburgs neues Wahrzeichen selbst zu einem Reiseziel werden wird – ähnlich wie das Guggenheim-Museum in Bilbao.

Peter Harper

FEI Compan, Hillsboro/USA

Hamburg ist ein echter Geheimtipp, das Angebot für den MICE-Markt ist riesig, und von Nordamerika aus ist man rasch dort.

Michael Hudson

Site Search & Select in New York City/USA

In Kooperation mit dem German Convention Bureau e.V.