Foto: Christian Spahrbier

Hamburg – Tor zur Welt von morgen

Zukunft erleben in Hamburg

Wer bereits mit Florian, Saskia und Karin in Hamburg unterwegs war weiß, dass es hier viel zu entdecken gibt. Als MICE-Botschafter Hamburgs und seiner Metropolregion zeigen wir Ihnen Hotspots, die Sie in keiner anderen Stadt finden. Mit unserer neuesten Tour laden wir Sie auf eine Zeitreise ein und zeigen, dass Hamburg neben grandiosen Eventlocations und Hotels auch starke Clusterverbände aufweist – Hamburg als Stadt für zukunftsorientierte und nachhaltige Businessveranstaltungen.

Fotos: www.mediaserver.hamburg.de / DoubleVision

Dafür haben wir uns Verstärkung mit Know-how aus Wirtschaft, Technologie und Wissenschaft von drei Kolleginnen und einem Kollegen im Hamburg Convention Bureau (HCB) geholt: Caroline, Frank, Karine und Sarah sind in den zukunftsorientierten Hamburger Wirtschaftsclustern bestens vernetzt. In ihren Händen liegt die Einwerbung internationaler Businessveranstaltungen mit Fokus auf innovationsstarke Branchen von der Logistik über die maritime Wirtschaft, Luftfahrt, Medizin, Life Science, Medien und IT bis hin zu erneuerbaren Energien sowie Themen rund um die Smart City. Außerdem mit von der Partie ist Nele, die unser Team leitet und das operative Geschäft des Bereichs Conventions im HCB steuert.

Sie wollen wissen, wie wir morgen leben werden? Dann kommen Sie mit uns auf eine Entdeckungsreise in die Zukunft! Sie beginnt mitten in Hamburg.

Als zweitgrößte Stadt Deutschlands und größte europäische Stadt, die nicht Hauptstadt ist, war Hamburg schon immer vom Zusammenspiel aus Innovation und Wachstum geprägt. Hamburger sind kreative Macher. Wer hierher kommt, kann seine Talente entfalten. Deshalb leben hier Menschen aus aller Welt, die ihre Stadt täglich neu erfinden.

Foto: www.mediaserver.hamburg.de / Marek Santen

Foto: www.mediaserver.hamburg.de / DoubleVision

Mit seiner modernen Wirtschafts- und Wissenschaftslandschaft ist Hamburg dabei, einer der innovativsten Standorte Europas zu werden.

Foto: www.mediaserver.hamburg.de / DoubleVision

Urbane Nachhaltigkeit in der HafenCity

Foto: www.mediaserver.hamburg.de / Geheimtipp-Hamburg

Wir starten unsere Tour da, wo Hamburgs Innovationskraft schon auf den ersten Blick sichtbar und nach wenigen Schritten spürbar wird – in der HafenCity, Europas größtem innerstädtischen Bau- und Entwicklungsprojekt.

Als angesagtes urbanes Zentrum ist die HafenCity schon heute ein lebendiger Wohn- und Arbeitsort: Rund 3.000 Wohnungen wurden bisher gebaut und mehr als 730 Unternehmen haben sich angesiedelt. Seit rund fünf Jahren wird an der HafenCity Universität (HCU) studiert und geforscht.

Foto: Christian Spahrbier

Wir flanieren durch ein Panorama aus moderner Architektur, viel Licht und immer wieder neuen Perspektiven auf Ufer und Wasserwege. Von überall zu sehen ist die unverwechselbare Silhouette der Elbphilharmonie, Hamburgs zukunftsweisendem Wahrzeichen. Begleitet werden wir von dem Pressesprecher der HafenCity GmbH André Stark, welcher uns einen exklusiven Einblick in das neue Stadtgebiet gibt.

Foto: Christian Spahrbier

Die atemberaubende Dimension dieses neuen Stadtraums, der auf ehemaligen Hafenflächen entlang der Elbe entsteht, veranschaulicht ein Modell, das den Projektstand des gesamten Areals im Maßstab 1:500 darstellt. Zu besichtigen ist es im sogenannten Kesselhaus, einem Backsteinbau aus dem 19. Jahrhundert, der einst der historischen Speicherstadt als Energiezentrale diente. Heute heißt man hier Besucherinnen und Besuchern der HafenCity mit aktuellen Informationen, wechselnden Sonderausstellungen und einem Café willkommen.

Foto: Christian Spahrbier

Das Herz der HafenCity schlägt im Überseequartier.

Fotos: Christian Spahrbier

Spektakuläre Architektur, außergewöhnliche Einkaufserlebnisse und ein kosmopolitisches Flair, das Hamburgs maritimes Erbe wiederspiegelt: Der besondere Charakter des Überseequartiers ist heute schon erkennbar. Wir wollen mehr über die Zukunft dieses pulsierenden Viertels wissen und besichtigen den InfoPavillion Überseequartier. Herr Stark zeigt uns anhand von Fotostrecken, Visualisierungen und Modellen welche Vielfalt die Menschen, die hier wohnen, arbeiten und ihre Freizeit verbringen werden, erwartet.

Innovation steht in der HafenCity im Zeichen von Nachhaltigkeit.

Fotos: Christian Spahrbier

Das finden wir spannend! Wir machen uns auf den Weg zum Nachhaltigkeitspavillon Osaka 9, wo ökologische Stadtentwicklung auf eine nicht alltägliche Art präsentiert wird. Eine Raumskulptur aus kreativ recycelten Europaletten weckt Erinnerungen an die Hafenindustrie und bildet einen originellen Rahmen für multimediale Informationen rund um die Themen Bauen und Energie, effiziente Bodennutzung sowie nachhaltige Stadtstruktur und Mobilität.

Fotos: Christian Spahrbier

All das ist in der HafenCity schon Realität geworden.

“Besucherinnen und Besucher können hier eine Testfahrt durch die nachhaltige Metropole von morgen machen,” sagt Caroline, unsere Spezialistin für Medien, IT, Kreativwirtschaft, erneuerbare Energien und Smart City.

Der Stadtteil lässt sich leicht per Fahrrad durchqueren und ist nahtlos an den öffentlichen Nahverkehr angeschlossen. Wer es eilig hat, nimmt die U-Bahn. Von der Hamburger Innenstadt aus ist das Elbufer am südlichen Rand der HafenCity in wenigen Minuten erreichbar. Die Fahrt mit der Linie U4 ist ein echtes Highlight, denn die Stationen Überseequartier, HafenCity Universität und Elbbrücken bestechen mit künstlerischen Farb-, Licht- und Klangkonzepten.

Foto: www.mediaserver.hamburg.de / Timo Sommer

Ein Trendsetter für Bürogebäude des 21. Jahrhunderts ist das Unilever-Haus. Gebaut aus ökologisch optimierten Materialien erhebt sich seine lichtdurchflutete, futuristische Architektur über sieben Geschosse und ein imposantes Atrium. Eine Freitreppe führt direkt auf die Uferpromenade mit Blick auf das Kreuzfahrtterminal und den gegenüberliegenden Hafen.

Noch mehr Hafenbrise schnuppern wir im Baakenpark, einer künstlich errichteten Halbinsel, die das grüne Herzstück der östlichen HafenCity bildet. “Großstadtluft und Lebensqualität sind in Hamburg keine Gegensätze. Dafür ist dieser Sport- und Freizeitpark umrahmt von Wasser ein großartiges Beispiel,” findet Sarah, deren Tätigkeitsschwerpunkt im HCB auf der Akquise von Association-Veranstaltungen liegt.

Maritim, innovativ, ökologisch und voll jeder Menge cooler Locations – das ist die HafenCity.

Foto: Christian Spahrbier

Das ZAL – Labor für die moderne Luftfahrt

Vom Wasser heben wir ab in die Lüfte und landen in Hamburgs Silicon Valley der Luftfahrt. Hier können wir unsere Faszination für alles rund ums Fliegen ausleben.

Das ZAL Zentrum für Angewandte Luftfahrtforschung, wo Industrie und Wissenschaft eng vernetzt zusammenarbeiten, ist eines der modernsten Forschungszentren für zivile Luftfahrt weltweit. Auf 26.000 Quadratmetern arbeiten rund 600 Ingenieure an der Zukunft des Fliegens.

Fotos: Christian Spahrbier

Das Besondere dabei ist, dass im ZAL verschiedene Unternehmen, vom Startup zum Großkonzern, zusammenkommen. Das Ergebnis sind verkürzte Entwicklungszeiten und schnellere Marktreife von Innovationen, die globale Benchmarks setzen.

“Hamburg ist der international drittgrößte Standort der zivilen Luftfahrt und das ZAL macht die Hansestadt startklar für das 21. Jahrhundert. Hier entstehen aus einer Vielfalt an fachlicher Expertise und einer hochtechnologischen Ausstattung neue Synergien,” erklärt Frank, der im HCB die Branchencluster Logistik, Maritime Wirtschaft und Luftfahrt betreut.

Foto: Christian Spahrbier

Kabine und Kabinensysteme sind Kernkompetenzen des Luftfahrtstandorts Hamburg. Zu den Forschungsaktivitäten des ZAL gehört beispielsweise die Erprobung neuer akustischer Lösungen für die leise Kabine von morgen. Der weltweit einmalige Flight-LAB Demonstrator ermöglicht Testbedingungen, die der realen Flugsituation sehr nahekommen. Neue Kabinentechnologien werden im mehrgeschossigen Cabin and Cargo Test Rig im 1:1 Maßstab umgesetzt und geprüft. Beflügelt von so viel Innovationskraft setzen wir unsere Expedition in die Zukunft fort.

Digitale Fitness im Health Innovation Port

Fit für das 21. Jahrhundert macht diese Plattform, denn sie ist der Zukunft des Gesundheitswesens gewidmet. Startups können hier mit innovativen Ideen und neuen Geschäftsmodellen für Digital Health andocken

Fotos: Christian Spahrbier

Der Health Innovation Port (HIP) bringt Startups mit etablierten Akteuren aus dem Gesundheitswesen zusammen. Getragen von einer Kooperation aus Industrie, Krankenkassen, Krankenhäusern, dem öffentlichen Sektor und der Wissenschaft bietet dieser Collaboration Space Gründerinnen und Gründern eine einzigartige Mischung aus Coworking Community, Inkubator und Mentoring.

Fotos: Christian Spahrbier

Nachdem wir uns zwischen flexiblen Arbeitsplätzen, einer Pitch-Area und dem hauseigenen Makers Lab mit 3-D Drucker gemeinsam mit Katja Bergholter, Community Manager des HIP, umgesehen haben, macht uns eine Pause auf dem Sofa bewusst, wie sehr Gesundheit mit Wohlbefinden zu tun hat. “Die Atmosphäre im HIP ist ideal für innovative Köpfe, die ihre Visionen und Konzepte schnell und praxisnah entwickeln wollen,” stellt Karine fest, die im HCB die Zusammenarbeit mit den Wirtschaftsclustern Medizin, Gesundheit und Life Science verantwortet.

Die Themenvielfalt der rund 20 Startups, die derzeit im HIP aktiv sind, ist groß und reicht von künstlicher Intelligenz über Virtual Reality bis hin zu Big Data. Das nennen wir gesunde Zukunftsaussichten!

Fotos: Christian Spahrbier

Willkommen in Hamburg! Zukunft Ahoi!

Wer nach Hamburg kommt, ist am Puls der Zeit. Wir freuen uns, wenn wir Sie mit unserer Begeisterung für Kreativität und Innovation anstecken konnten. Unser Team ebnet Ihnen Wege in die Hamburger Wirschaftscluster und versorgt Sie mit allen Informationen und Kontakten, die Sie brauchen, um mit genau Ihrer Fokusbranche in Verbindung zu kommen. Wenn Sie einen Event planen, beraten wir Sie gern im Vorfeld und bei der Durchführung. Sprechen Sie uns an! 

 

Hamburg bietet für Jeden Raum für Ideen – einfach eintauchen und informieren!

Wir freuen uns auf Sie!